Probleme bei der Eingangslogik

Technische Fehler im Programm
Antworten
Nachricht
Autor
Hl13
Beiträge: 95
Registriert: Mo 11. Nov 2013, 16:24:21

Probleme bei der Eingangslogik

#1 Beitrag von Hl13 »

Hallo,
ich bin beim Einsatz von Leuchtmeldern auf Probleme bei der Verarbeitung der Eingangslogik gestoßen. Es scheint so, dass StellSi momentan alle Sender in der Eingangslogik mit "Maximum" verknüpft. Direkt nach dem Bearbeiten scheint dieses Problem jedoch nicht aufzutreten, dann sind die Leuchtmelder (meist) in der richtigen Stellung. Ich habe das mit einem Fahrstraßenhebel und einem Leuchtmelder probiert: Wenn ich den Leuchtmelder nur mit dem Fahrstraßenfestlegestatus verbinde, so funktioniert er einwandfrei. Er verschwindet nur bei Eingangssignalen >1. Ich habe nun testweise eine Minimum-Verknüpfung mit einem haltzeigenden Signal vorgenommen (Wert "signalhalt"), also eine konstante "1". Damit verschwindet der Leuchtmelder aber immer noch und direkt nach dem Bearbeiten leuchtet er auch, wenn der Fahrstraßenhebel in Grundstellung ist. Ich kann mir dieses Verhalten nicht erklären, oder verstehe ich vielleicht "Minimum" und "Maximum" verkehrt? Oder habe ich nur einen Denkfehler?
Grüße,
Hl13

Suedwest
Beiträge: 135
Registriert: Mo 18. Nov 2013, 13:30:30

Re: Probleme bei der Eingangslogik

#2 Beitrag von Suedwest »

War irgendwo ein "sendSignal" beteiligt? Da gibt (gab) es einen schwer diagnostizierbaren Unterschied zu den "setWert"en.

*seuftz* Wir sollten mal wieder veröffentlichen.... Es ist so viel passiert....

Glatzy
Beiträge: 231
Registriert: Di 7. Feb 2012, 09:16:01
Wohnort: Berlin

Re: Probleme bei der Eingangslogik

#3 Beitrag von Glatzy »

Hallo Südwest,
das ist eine gute Idee,hoffentlich bald.

Hl13
Beiträge: 95
Registriert: Mo 11. Nov 2013, 16:24:21

Re: Probleme bei der Eingangslogik

#4 Beitrag von Hl13 »

Glatzy hat geschrieben:Hallo Südwest,
das ist eine gute Idee,hoffentlich bald.
Ich würde eher sagen, dass ihr euch die Zeit nehmen solltet, die ihr braucht. :) Die alte Version funktioniert ja schließlich ganz gut und auch die Arbeiten im Hintergrund dürften nicht so viel daran geändert haben... Meiner Meinung nach sollte die nächste Version erst dann veröffentlicht werden, wenn wirklich alle (Programm-)Fehler behoben sind.
Zu setWert und sendSignal: Wie ich aus der Bibliotheksdatei herauslese, wird für die Signalstellung setWert verwendet, bei den Fahrstraßen wird anscheinend sendSignal genutzt. Bin mir da aber nicht ganz so sicher, weil ich bei den ganzen Skripts noch nicht so ganz durchsehe.

Suedwest
Beiträge: 135
Registriert: Mo 18. Nov 2013, 13:30:30

Re: Probleme bei der Eingangslogik

#5 Beitrag von Suedwest »

Ja, wenn ich mich recht erinnere waren Fahrstraßen sendSignal. Das Verhalten bei sendSignal war schwer erkennbar, wenn notwendig muss ich das noch mal suchen... Jedenfalls bin ich über ein ganz ähnliches Problem bei den Eingangslogiken gestolpert und habe die daraufhin das Verhalten von Eingangslogiken im Zusammenhang mit sendSignal geändert. ;)
Glatzy hat geschrieben:Hallo Südwest,
das ist eine gute Idee,hoffentlich bald.
Ich fürchte, ihr werdet euch noch ein bisschen gedulden müssen. Beispiel: Wenn du dir das Bild von Neu Oberwald mal anschaust, stellst du vielleicht fest, dass alle Weichen in Grundstellung sind. Ursache: Der Weichenantrieb wurde zerlegt und ich muss ihn erst wieder reaktivieren (kommt jetzt als nächstes drann). Daneben gibt es noch einige andere Punkte, zum Beispiel der Zustimmungshebel, der seit der Scriptumstellung außer Betrieb ist, und auf eine Softwareanpassung wartet... :shock:

BorisM
Administrator
Beiträge: 116
Registriert: Do 12. Jan 2012, 20:53:29

Re: Probleme bei der Eingangslogik

#6 Beitrag von BorisM »

Vielleicht mal ein bisschen zu den Hintergründen:

Es gibt zwei Arten, Daten zu übertragen:
sendSignal und setWert (ich weiß, die API ist nicht sehr konsequent von den Namen her).

sendSignal ist ein einmaliges Ereignis, das von einem Sender generiert und von einem Empfänger empfangen wird - und dann auch wieder weg ist.
setWert dagegen setzt eine virtuelle Leitung auf einen definierten Wert, und dieser Wert bleibt erhalten, bis er durch den Sender wieder geändert wird, oder die Verbindung zwischen Sender und Empfänger aufgetrennt wird.

Damit ist nur setWert für die Eingangslogik geeignet - sendSignal wird einfach durchgereicht.

Das ganze ist zugegebenermaßen nicht sehr konsequent - sendSignal sollte eigentlich bis auf Ausnahmefälle nicht verwendet werden. Es tauchen aber immer noch welche auf, das sind in erster Linie Altlasten, weil sendSignal einfach das erste war was ich vor Ewigkeiten entwickelt habe.

Zum Thema nächste Version: Das Problem bei mir ist einfach gerade ziemlicher Zeitmangel - und ich weiß nicht ob es in absehbarer Zeit besser wird, weil bei mir die Diplomarbeit startet, ich aber parallel auch noch arbeiten muss/möchte. Es kann also durchaus sein, dass sich die nächsten ca. 7 Monate bis Abgabe Diplomarbeit relativ wenig tut bei den Bereichen die mich betreffen - auch wenn ich versuche noch einiges zu schaffen.

Die aktuelle Version kann, wie Südwest geschrieben hat, nicht veröffentlicht werden, weil sie schlicht nicht funktioniert aufgrund mehrerer offener Baustellen.

Glatzy
Beiträge: 231
Registriert: Di 7. Feb 2012, 09:16:01
Wohnort: Berlin

Re: Probleme bei der Eingangslogik

#7 Beitrag von Glatzy »

Das mit dem Veröffentlichen(hoffentlich bald) war nicht so ernst gemeint.Ich pflichte HL13 bei,das es erst dann passieren sollte wenn alle Fehler beseitigt sind.Es wäre schön wenn einige Sachen noch mit eingebaur werden könnten.Zum Beispiel:Das Bedienen der Ersatzsignale,den Auftrag zur Bedienung des Zs1 beim Fdl,den Empfang beim Wärter.Die Anforderung der Zustimmung der Zustimmungsabgabe beim Fdl,und den Emfpang zur Abgabe der Zustimmung beim Wärter.Siegel an Weichenhebeln,Gruppenausfahrten.und wenn möglich noch den halbautomatischen und vollautomatischen Relaisblock.Ich denke das anderen Spielern noch mehr einfällt.Wie gesagt es sind Wünsche,die ja nicht unbedingt erfüllt werden müssen aber schön wäre es. :oops:

Man sollte auch immer Bedenken das es die Erbauer nicht Hauptberuflich machen,sondern es in der Freizeit erstellt wird,und es kostenlos ist.
Ich denke das ich im Namen aller Spieler und Stellwerkserbauer spreche.Wir sind dankbar das es überhaupt eine Version der Simulation des elektromechanischen Stellwerks gibt. :)

Antworten